---------- Der MSC wünscht Euch schöne Ferien und einen schönen erholsamen Urlaub ----

Drei tapfere MSC´ler am Sonntag beim MC Neuburg

Trial
2017
Es kam zum starken Wind auch noch einiges an Regen dazu. Die erste Gruppe kam noch einiger maßen trocken davon, aber vor dem Start der zweiten Gruppe kam ein Wolkenbruch der das Gelände nun richtig rutschig machte. So das die beiden MSC Fahrer Maxi u. Jakob richtig schmierige Sektionen fahren mussten. Dabei haben sie sich allerdings gut durch gekämpft.
Maxi Burgstaller erkämpft sich den 3. Platz
Jakob Steinbeißer einen guten 9. Platz.
Der Beste MSC Fahrer kommt allerdings aus dem Nachwuchs.
In der Klasse 7 (Bambini) zeigt Felix Schweikl wieder sein Talent, u. erreichte den 1. Platz mit einem großen Vorsprung vor dem 2 platzieren.

Stürmischer ADAC Alpenpokal Jahresendlauf in Neuburg a. d. Donau

Trial
2017
Bei noch trockenem aber sehr windigem Wetter starteten 8 MSC´ler. Es wurde fast jede Klasse besetzt.
In der Klasse 2 startete nach längerer Verletzungspause wieder einmal Michael Hellmeier im Alpenpokal u. holte sich den 5. Platz
in der Klasse 3 erreichte Tobias Ohlf einen hervorragenden 4 Platz für den MSC
In der Klasse 4 Jugend fuhr Maxi Burgstaller einen tollen 4. Platz heraus
In der Klasse 4 Erwachsene holte sich Jakob Steinbeißer, der sich zum Ende der Saison stark steigern konnte
ebenfalls einen starken 4. Platz.
In der Klasse 6 Erwachsene kam Albert Hobmaier mit insgesamt nur 2 Punkten souverän den 1. Platz vor Wolfgang Burgstaller als 8er.
In der Klasse 7 (Bambini E3) landet Felix Schweikl nach einem spannenden Stechen auf einen klasse 2. Platz
In der Klasse 8 (Senioren) startete Sepp Lippacher der an diesem Tag nicht zu seiner gewohnten Form gefunden hat.

Am Abend war die Abschluss - Veranstaltung des ADAC Südbayern
Beginnend mit der Siegerehrung des Tageslauf in Neuburg beim Alpenpokal bei dem der MSC mit Felix Schweikl u. Albert Hobmaier bereits erwähnten zwei Podest Plätze erreicht hatten.
Im Anschluss war die Siegerehrung über die gesamte ADAC Meisterschaft im Trial Alpenpokal im Jahr 2017.
Es durften wieder einige auf der Bühne stehen u. Ihrer Preise entgegen nehmen.
Felix Schweikl wurde 2er in der Bambini Klasse im Jahr 2017.
Maxi Burgstaller konnte von 55 gemeldeten Startern im Jahr 2017 den hervorragender 4. Platz erreichen, ganz knapp vor dem nächsten Engelsberger, Raphael Riml der ebenfalls einen Super 5. Platz erreichte.
In der Klasse 4 erreichte der ebenfalls für den MSC startende Tobias Ohlf den 5. Platz
Alles in allem ein sehr erfolgreiches Wochenende, das mit solch guten Platzierungen auch über das gesamte laufende Jahr 2017 zeigt schon wieder einmal das der MSC eine gute Basis für Fahrer mit Siegerpotential bietet.
Wenn die Bambini u. die Jugend den tollen Trial Sport in der Form weiter betreibt u. durch das Engagement der Eltern weiterhin so fleißig unterstützt werden, sollten die Jungs im Jahr 2018 noch viele Podest Plätze nach Engelsberg bringen. Auch die Erwachsenen Fahrer sollten im Jahr 2018 wieder stark im Alpenpokal vertreten sein damit der MSC weiterhin so stark in allen Klassen präsent ist.
Zu guter Letzt wurden zum 50 jährigen Bestehen des ADAC Trial Alpenpokal noch die Vereine von Stefan Beer geehrt die sich über die vielen Jahre für die Alpenpokalserie eingesetzt haben. Der MSC ist nun seit über dreißig Jahren mit vielen Wettbewerben im Alpenpokal vertreten gewesen. Die letzten zwei Jahre konnte der MSC leider keinen Alpenpokal ausrichten. Die Vorstandschaft bemüht sich aber darum das der MSC Engelsberg wieder einen Alpenpokal ausrichten kann.

3. u. 4. Lauf zur JDM 2017 in Werl diesmal mit zwei Startern Raphael Riml u. Maxi Burgstaller

Trial
2017
Raphael Riml u. Maxi Burgstaller starteten diesmal beim 3. U. 4. Lauf zur JDM in Werl bei Dortmund. Die Teilnahme war am Freitag noch nicht ganz sicher da Maxi kränkelte u. nicht fit war. Es wurde aber trotzdem einmal nach Werl gefahren, um es zu mindestens zu versuchen. Das Wetter war im Gegensatz zu den beiden ersten JDM Läufen miserabel. Es hatte die Tage vorher schon geregnet u. der Boden war aufgeweicht. Am Samstag regnete es immer noch leicht u. das Gelände war schwierig zu fahren. Aber die beiden MSC`ler kämpften sich durch die Sektionen. Maxi fuhr trotz Erkältung auf einen hervorragenden 16. Platz, knapp gefolgt von Raphael der bei seiner ersten Großveranstaltung einen sehr guten 23. Platz ein gefahren hat. Am Sonntag beim 4. Lauf war es schon fraglich ob überhaupt gestartet werden kann. Es hatte die ganze Nacht stark geregnet u. das Gelände war aufgeweicht. Die Start Bedingungen waren schwierig. Die Sektionen waren eine einzige Rutschpartie. Aber die Jungs kämpften sich durch die Schlammschlacht u. ein Durchkommen war reine Glückssache. Mit einem 24. Platz für Rapael u. einem 25. Platz für Maxi ging die JDM 2018 zu Ende.

Maxi Burgstaller sartet beim 1. u. 2. Lauf zur JDM 2017 in Lebach für den MSC Engelsberg

Trial
2017
Der ADAC hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen. Die Starter für den ADAC Südbayern hatten ein Fahrertrikot mit eigenen Namen u. der Startnummer erhalten, das machte auf dem Gelände schon einen starken Eindruck. Bei herrlichem Wetter u. in einem anspruchsvollen Gelände startete Maxi das erste Mal in der grünen Spur u. stellten sich dem starken Teilnehmerfeld. An beiden Tagen machte er mit dem 18. Platz eine gute Vorstellung, u. kann sehr zufrieden sein mit der Platzierung.

Mario Lippacher gewinnt in Kössen

Trial
2017
ÖTSV Trial in Kössen in Tirol
Drei Fahrer des MSC Engelsberg waren dabei .Michael Hellmaier, Mario u.Sepp Lippacher
An diesem sonnigen Oktobertag waren 8 Sektionen 4 mal zu durchfahren.Das zu befahrende Gelände bestand aus Bachläufen, Auffahrten Wald und Wurzeln. Es wurde in 5 verschiedenen Leistungsklassen gestartet. Michael Hellmeier nach langer Verletzungspause,fuhr in der Spezialisten Klasse und belegte hier den guten 5. Platz. Mario Lippacher der Jahre kein auswertiges Trial mehr gefahren ist versuchte es mit Papas Motorrad in der Fortgeschrittenen Klasse und wurde 1. Sepp Lippacher selbst versuchte sein Glück mit der Clubmaschine 125er Beta in der Senioren Kl. und wurde 4.

S.L.

Sepp Lippacher siegt im A-Cup

Trial
2017
Sepp Lippacher siegt im A-Cup
Unser Bild zeigt Sepp Lippacher „in action“

Unser Bild zeigt Sepp Lippacher „in action“

Zwei Tage A-Cup Classic Trial am Skigebiet Gaissau im Salzburger Land – MSC Engelsberg mit zwei Fahrern vertreten
Es war der 9. Und 10 Lauf im A-Cup-Classic-Trial von insgesamt 12 Läufen. Am Samstag gingen in Gaissau trotz des starken Regens 110 Fahrer an den Start, am Sonntag waren es immer noch 83 Starter, die sich von dem schlechten Wetter und dem schwierig/schmierigen Untergrund nicht abhalten ließen. An beiden Tagen mussten 12 Sektionen zwei Mal durchfahren werden. Die Prüfungsabschnitte bestanden aus Wiesenhängen, Wald und Wurzeln und schottische Auffahrten, die durch den starken Regen sehr schwer zu befahren waren. Die Punktezahlen fielen deshalb auch sehr hoch aus. Es wurde in vier verschiedenen Kategorien gestartet. Im Ladys-Cup, in der Pre 65, Klasse Twinsoker und mit modernen Motorrädern, die wiederum in 3 Leistungsklassen unterteilt waren.
Für den MSC Engelsberg e.V. im ADAC gingen zwei Classic-Spezialisten an den Start, Albert Hobmeier fuhr mit seiner 250er Montesa Cota in der Twinshokerklasse Gentleman (Anfänger) und belegte hier am Samstag den 6. Und am Sonntag den 7. Platz. Sepp Lippacher startete mit seiner aus dem Jahre 1961 stammenden Rutlow Jawa 250 in der Pre 65 Klassen Clubmann (Fortgeschrittene) und kam am Samstag auf den 6. Und am Sonntag auf den 1. Platz.

In der Gesamtwertung des A-Cup-Classic-Trial liegt Lippacher nach 10 von 12 Läufen auf dem 1. Platz und es sieht danach aus, dass er sich diesen nicht mehr nehmen lässt. Zwei Starts sind noch zu absolvieren. Hobmeier kommt nicht in die Endwertung, da er zu wenige Starts hat. Die beiden letzten Läufe finden im Oktober in Fridreichs im Waldviertel statt.

GG

1. Int. E-Trial in Fürstenfeldbruck

Trial
2017
1. Int. E-Trial in Fürstenfeldbruck
Felix am Start in FFB

Felix am Start in FFB

Bei Anfangs noch trockenem Wetter ging es am 9.9.17 für einen Fahrer aus unserem Trialnachwuchs in Fürstenfeldbruck an den Start.
Es wurden 3 Runden mit 7 Sektionen gefahren. Die Fahrer waren in 6 Klassen von Einsteiger bis Experten unterteilt.

Klasse Bezeichnung Alter Jahrgang Niveau Farbe/Spur
E1 Experten ab 12 Jahre ab 2005 schwer weiß
E2 Anfänger ab 12 Jahre ab 2005 mittel blau
E3 Fortgeschritten 9 – 11 Jahre 2008 – 2006 mittel blau
E4 Anfänger 9 – 11 Jahre 2008 – 2006 leicht grün
E5 Fortgeschritten 6 – 8 Jahre 2011 – 2009 leicht grün
E6 Einsteiger 6 – 8 Jahre 2011 – 2009 sehr leicht rot

Wenn man die Klassen mit Alpenpokal vergleichen würde, dann würde ich die Klassen etwa so
einstufen:

E6 = Bambini
E4 und E5 = rote Spur
E2 und E3 = schwarze Spur
E1 = Grüne Spur

Felix Schweikl der für den MSC an den Start ging, erreichte in der Klasse E6 mit 12 Fahrern
den 4. Platz und verpasste das Stockerl um nur einen Punkt.
Es gab für alle Teilnehmer Medaillen und für die Plätze 1-5 noch tolle Sachpreise.

Es war trotz einsetzendem Regen ab Runde 3 eine gelungene Veranstaltung und ist für jeden E-Trialer zu empfehlen. Das Tunier war für 2 Tage angesetzt und ging am Sonntag weiter.

A.S.

Saure Gurkenzeit Trial in Freising bei super Wetter!

Trial
2017
Am 15.8.17 fand bei tollem Wetter das 6. Saure Gurkenzeit Trial der Freisinger Bären statt.
Vom MSC gingen insgesamt 7 Fahrer an den Start.
Es wurden insgesamt 9 schöne Sektionen aufgebaut die 3 mal durchfahren wurden.

Für unsere 3 Bambinis die am Start waren, war es eine besondere Herausforderung, da keine eigene Spur gesteckt wurde. Sie starteten somit in der Klasse 6 Jugend, was sie mit einer sehenswerten Leistung meisterten. Sie kämpften sich tapfer durch die Sektionen und waren am Ende sichtlich stolz auf ihren Erfolg.

Felix Schweikl belegte in der Klasse 6 Jugend den 2. Platz. Auf den Plätzen 3 und 4 folgten
Martin und Michael Reiter.

Albert Hobmeier fuhr in Klassse 6 auf den 2. Platz.

In Klasse 8 Senioren starteten 3 unserer Fahrer.

Sepp Lippacher landete auf Platz 4, Franz Anzeneder auf Platz 6 und Anton Hellmeier auf Platz 13

Als Preis gab es für alle Starter ein Glas Saure Gurken und bei den Stockerlplätzen noch zusätzlich saure Gummibärchen.

A.S.